Schreiben Sie eine neue Eintrag für das Gästebuch

 
 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 18.206.175.155.
Es könnte sein, dass Sie Ihr Eintrag im Gästebuch erst sichtbar, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
475 Einträge
AndyP. aus Dortmund schrieb am 23. November 2018 um 01:15:
Liebe Mary, Ich danke Dir für den heutigen Abend den 22.11.2018 sehr. Ich habe in dieser Woche ein schweren privaten Verlust eines mir sehr nahestehenden Menschen erlitten. Ich habe die Tickets im August gekauft und niemals gedacht, dass der Abend bei dir ein so großer Lichtblick für mich sein würde... Aber du hast mich mit deiner Energie abgeholt und ein Stück mitgenommen dafür nochmals vielen Dank
Maja aus Dortmund schrieb am 22. November 2018 um 23:13:
Liebe wunderbare Mary, völlig überwältigt von Deinem Dortmunder Konzert nach Hause kommend, möchten wir auch auf diesem Wege nochmals *DANKE* sagen! Welch grandioser Abend! Wir haben viel gelacht und auch ein bisschen geweint. Großes Kompliment an Dich, Deine fantastische Band und Dein Team: Ihr habt es geschafft, die großen Hits Deiner Karriere, wie auch die neuen Songs in einem absolut überzeugenden Gesamtkonzept im Hier und Jetzt zu vereinen. Wunschlos glücklich und hin und weg von Deiner Energie und Lebensfreude, entlässt Du uns in die Nacht! Uwe & Maja
Hilde Fischer aus Buxtehude schrieb am 22. November 2018 um 16:54:
Liebe Mary, da hab ich Karten für dein Konzert in HH geschenkt bekommen...und dann einen wunderbaren Abend dazu. Danke für einen rundum gelungenen Auftritt, es war ein Genuss! Es passte alles. Bühne, Band, Backround Sängerinnen, Outfit, Musikrichtungem und -auswahl, Licht und Bilder Show: wohltuend Perfekt! Allen voran du als herzliche lebensnahe lebensbejahende Powerfrau mit einer ebensolchen einfühlsamen Stimme. Weiter so! Du hast 2 neue Fans dazu bekommen Liebe Grüße Hilde und Christiane (Mama und Tochter 😃)
Edith Lermer aus Waiblingen schrieb am 20. November 2018 um 13:28:
Liebe Mary, Du bist im Moment in aller Munde, Deine Tournee und im Radio höre ich Dich im Moment auch öfter als sonst...ich freue mich sehr für Dich und auf März in .Stuttgart in der Liederhalle..dann sind wir 70 ! Ich wünsche Dir weiterhin so viel Freude und Erfolg wie gerade, aber bitte pass auf Dich auf ! Fühl Dich umarmt..Liebe Grüße Edith 😍
Monika K. aus Rhein-Kreis-Neuss schrieb am 19. November 2018 um 20:58:
Liebe Mary, ich bin immer wieder überrascht darüber, welche unterschiedlichen Gefühle und Emotionen Du bei mir auslöst. Warum bitteschön war ich z.B. am Samstagabend, rund 600 km von Berlin entfernt, um kurz vor 20 Uhr total aufgeregt, so als würden nur noch zwölf Glockenschläge bis zum neuen Jahr fehlen? Warum habe ich vorletzten Freitag in Duisburg phasenweise fast das Atmen vergessen, obwohl ich doch gar nicht singen musste? Und warum wird mir bei den zahllosen und durchweg positiven Medienberichten und den vielen schönen Fan-Reaktionen zu dir und deiner Tour so warm ums Herz, dass ich mich nur noch lächelnd für dich freuen kann? Irgendwie piekst Du seit Jahren mit deinem (öffentlich wahrnehmbaren) Tun und Sein regelmäßig in mein Herz-Kreislauf-System. Du bist wie ein Kombi-Präparat, belebend und beruhigend zugleich. Aber kein Beipackzettel der Welt kann mir erklären, warum das so ist. Und aus den nicht lebensbedrohlichen Nebenwirkungen werde ich meistens auch nicht schlau. Zu deinem fantastischen Tour-Start habe ich nun ein ungewöhnliches Gefühl, eine Rolle, die mir eigentlich nicht zukommt: ich bin stolz auf Dich, Mary. Seltsamerweise brauche ich dafür keine Erklärung, weil ich es so lassen kann, wie es ist. Ich glaube, bei deinen Konzerten in Düsseldorf und Siegen werde ich es eh wissen 😉 Liebe Grüße, Monika
Hans-Peter Schmidt-Treptow aus Braunschweig - Mainz schrieb am 19. November 2018 um 16:44:
Endlich!!!! Mary Roos feiert umjubelte Premiere ihrer Deutschland-Tournee „Abenteuer Unvernunft“ im Berliner Admiralspalast Dass sie ein Juwel ist wissen viele Musikkenner seit Jahrzehnten und doch sieht sie die breite Masse immer noch als die etablierte und sympathische Schlagersängerin die immer Eins zu Eins ist. Bei der Premiere ihrer ersten Deutschland-Tournee am vergangenen Samstag im Berliner Admiralspalast beweist sie aber, dass sie keine Konfektion von der Stange liefert, sondern eine Avantgarde-Künstlerin ist, die es versteht auch aus einfachen Schlagern Kunstwerke zu machen – Mary Roos! Die Atmosphäre beim Betreten des Saales lässt ein Feeling aufkommen als betrete man eine Jazzbar. Das Intro der siebenköpfigen Band, unter der Leitung von Nick Flader, gleicht einer launigen Swingsession. Nein, hier kann kein Schlagerkonzert stattfinden. Das merkt jeder der fast 1.300 Zuschauer, bei dem auch viele prominente Kollegen wie Dieter Hallervorden (!), Cindy Berger oder Kim Fisher anwesend sind. Man ahnt bereits jetzt, dass die nächsten zwei Stunden etwas Besonderes sein werden. Und dann betritt der Star des Abends in elegantem Schwarz die Bühne und swingt „Ich wär‘ bei mir geblieben“. Frenetischer Beifall kommt auf, die Künstlerin strahlt und das aus tiefstem Inneren. Nein, sie gibt keine Rolle, sie ist Entertainerin und man merkt, dass sie über den warmen Empfang wirklich glücklich ist. Mit Hitmedleys veredelt sie Schlager zu großem Liedgut. Gerade neuere Songs nimmt das Publikum sehr gut auf. Die Lichtregie ist optimal und knallt ihr nicht 100.000 Watt ins Gesicht, sondern geht überaus sensibel mit dem gesamten Ensemble um. Eingerahmt von zwei Chorsängerinnen sitzt jeder Schritt der Choreografie an diesem Abend. Es ist kaum zu glauben, dass Mary Roos nur drei Tage Zeit hatte die Show vorzubereiten, aber das macht eben auch ihre Professionalität aus. Ihre Hits singt sie in einem Medley, gut so! Für jemanden der über 600 Titel aufgenommen hat, muss die Auswahl der Songs für den Abend eine Qual gewesen sein. Klassiker wie „Hund, Katze, Maus“ interpretiert sie fast a cappella sitzend umrahmt von ihren Musikern. Der Song „Stein auf Stein“, mit dem sie den Trümmerfrauen in der Nachkriegszeit dankt, ist stark und lässt die Künstlerin als absoluter Solitär auf der Bühne erscheinen. Im Hintergrund auf der Videowand Originalaufnahmen der schuftenden Frauen. Wie facettenreich ihre Stimme ist beweist Mary Roos bei ihrem Erfolgstitel „Nur die Liebe lässt uns leben“. Per Video wird zunächst eine Grußbotschaft von Mark Forster eingespielt, der das Lied dann auf seine Art interpretiert. Die Akteurin steigt dann einfach ein und begleitet ihn stimmlich, ein Highlight des Abends. Natürlich erwartet das Publikum auch den Partyknaller „Einmal um die Welt“ und der Wunsch wird in neuem Arrangement am Ende des ersten Teils erfüllt, wieder ist das gesamte Team in diese Inszenierung involviert. Zur Königin des Abends wird Mary Roos durch ihr Medley „Rücksicht“, „Aufrecht geh’n“ und „So leb dein Leben“. Man hat den Eindruck, dass sie ohne Anstrengung den Finalton minutenlang halten kann … sie kann es! Altbekanntes wie das „Dieter-Bohlen-Medley“ und das Verlassen der Rampe um im Publikum einen Bühnenpartner zum Tanzen zu finden oder ein 1960 er Jahre-Medley von Kolleginnen zu singen erscheinen fast überflüssig. Diese Frau hat ein so reichhaltiges Repertoire und dieses bedarf keiner Coverversionen. Auch die französische Karriere von Mary Roos wird gestreift. „Amour toujours“ singt sie halb Französisch und halb Deutsch. Als Zugabe liefert sie den Song „Spinner“ der Gruppe Revolverheld. Es hat sehr lange gedauert, bis diese Ausnahmekünstlerin endlich ein Solo-Projekt startet. Auf den Wogen des Erfolgs getragen durch die TV-Serie „Sing meinen Song“ und das musikalische Kabarettprogramm „Nutten, Koks und frische Erdbeeren“ kommt ihr nun die Ernte einer jahrzehntelangen Saat zugute. Locker und flockig plaudert sie über ihre Bedenken und Ängste und strotzt dabei vor Persönlichkeit und Selbstsicherheit, die ihres Gleichen sucht. Hier steht ein wirklicher Star auf der Bühne, der endlich die Möglichkeit hat aus dieser Schublade Schlager zu springen. Das gelingt und Mary Roos siegt auf ganzer Linie! Endlich!
Angela Todde schrieb am 18. November 2018 um 22:03:
Liebe Mary, Deine Premiere gestern war der Hammer. Mir fehlen heute noch die Worte. Du hast Dich selbst übertroffen. Bin wieder hin und weg von Dir wunderbaren Frau 😍 Deine Stimme ist einzigartig, warm und so voller Kraft. Man glaubt einfach jedes Wort von dem was Du singst. Das ist eine Gabe und hab ich so auch noch bei keinem Künstler erlebt. Ich bin sonst eigentlich eher kontrolliert und wäge eher ab, aber für Dich reise ich schon mal quer durch Deutschland 😊 Die Show, die Du und Dein wunderbares Team um Dich herum geschaffen habt, ist so toll geworden. Wir haben gesungen, getanzt und vor Rührung geweint. Du bist die "schrille Alte" die Du immer sein wolltest. Obwohl alt... Du siehst niemals aus wie fast 70. Du bist halt einfach eine Gute, die sofort jedes Herz für sich gewinnt und von innen strahlt💕 Mich persönlich begleitest Du schon von klein auf. Hab die Wochenenden immer bei meiner Oma verbracht und zum Leidwesen meines Opas bei den Schlagersendungen mit Dir über Tisch und Sofa mit ihr getanzt. Es sind die Erinnerungen die bleiben... Aber auch später warst und bist Du irgendwie immer da gewesen. Ich hab mich mit meinem Sohn (den Großen aus Nutten, Koks und frischen Erdbeeren in Leipzig) auch weitestgehend allein durchs Leben geschlagen, bin so so oft gefallen und stärker wieder aufgestanden. Fühle mich Dir irgendwie auch im Schicksal verbunden und versuche immer mehr den Bauch entscheiden zu lassen und aus allem erlebten das Positive zu ziehen. Danke auch für die Kraft die Du mir immer wieder gibst. Ich hoffe, wir dürfen Dich alle noch lange genießen. Toi, toi, toi für Deine nächsten Shows der Tour. Ich hab heute übrigens gleich nochmal fürs nächstes Jahr Tickets gebucht 😃 Bleib gesund. Ich drück Dich 😗 Mein Sohn lässt Dich auch lieb grüßen. Deine Angela PS: Bei der Premiere haben wir Deine Schwester Tina kennengelernt. Auch wie Du eine so natürliche und herzliche Frau, die einfach strahlt. Wir haben uns so nett mit ihr unterhalten. Liebe Grüße auch nochmal an sie
Stefan Sakreida aus Falkensee schrieb am 18. November 2018 um 19:08:
Liebe Mary Roos, Dein gestriges Konzert in Berlin war einfach großartig - ein einziger Genuss! Vielen Dank für das tolle Konzerterlebnis. Du bist einfach die Beste 😊
Elisa Voigt aus Senftenberg schrieb am 18. November 2018 um 15:33:
Liebste Frau Roos, Ich bedanke mich recht herzlich für die wunderbare Premiere Ihrer Solotour im Admiralspalast. Es war herrlich. Ich habe geweint und das ein oder andere Tränchen verdrückt. Wahnsinnig abwechslungsreich und sehr gut abgestimmt. Die Titel haben wunderbar zueinander gepasst. Auch das Französische war klasse. Von der Bühnenshow ganz zu Schweigen, die war phänomenal. Großes Kino! Ich wünsche Ihnen von Herzen alles Liebe und natürlich viel Spaß und Erfolg auf Ihrer Tour. Ich bin am 02.04.19 noch einmal in Dresden dabei und freue mich erneut sehr darauf. Liebe Grüße von Elisa Voigt. PS: Vielleicht ist mein Brief angekommen & Sie können ihn in einer ruhigen Minute lesen, falls es zu dieser in nächster Zeit kommt ;)😘
Hendrik Diekel aus Berlin schrieb am 18. November 2018 um 00:02:
Liebe Mary, vielen Dank für einen ganz bewegenden Abend heute im Berlin!Es war wunderbar und besonders- vielen Dank dafür!
Peter Garbe aus München schrieb am 17. November 2018 um 14:20:
Liebe Mary, endlich ist es soweit:Deine erste Solo-Tournee startet 😊. Dazu wünsche ich Dir ganz viel Glück und bin überzeugt, dass es nicht nur heute ein super Abend werden wird, sondern während der ganzen Tournee. Ich freue mich schon wahnsinnig auf den 30. April 2019, denn da werde ich in München in der 1. Reihe sitzen. Liebe Grüße 😚 Peter
Monika K. aus Rhein-Kreis-Neuss schrieb am 12. November 2018 um 01:41:
3,5 Jahre -170 Vorstellungen – 100.000 Zuschauer. Und zum Tour-Finale in Duisburg zwei wunderbar aufgelegte Protagonisten, von denen man vor Tour-Start nicht geahnt hätte, dass sie einmal gemeinsam auf der Bühne stehen und solch ein ungewöhnliches Programm auf die Beine stellen würden. Zwei sehr schöne Beine waren dabei und zwei, die immer in roten Schuhen steckten 😉 . Fast erbärmlich zuzugeben, dass ich nur vier Vorstellungen davon miterlebt habe, aber dafür beide Vorstellungen in Duisburg. Ein würdiges Finale, bei dem ich sentimentales Schaf manches Mal sehr gerührt war. Vielleicht ist jetzt gerade Robert Palmer’s Version von Marvin Gaye’s „Mercy Mercy Me“ dafür verantwortlich, dass diese Rührung nachwirkt. Jedes Mal wenn Du „So leb dein Leben“ singst, baut sich in mir eine Spannung auf, dass mir im zweiten Gesangsteil fast der Atem stockt. Ich saß gebannt in meinen Sitz gepresst und konnte nichts tun. An deinem Gesicht erkannte ich, wie man auch noch nach Jahrzehnten hundertfünfzigprozentig intensiv bei der Sache sein kann. Und am Freitag hätte ich dir an einer Gesangsstelle am liebsten einen Lungenflügel zufliegen lassen, damit du sicher den letzten Bogen schaffst und damit meine Spannung auflöst. Du hast es natürlich auch so geschafft. Damit schaff ich jetzt hoffentlich einen sinnvollen Bogen zu dem, was ich eigentlich sagen will: Bei euch beiden ist sicher viel Professionalität im Spiel und vielleicht lass ich mich dadurch blenden, aber ich hatte bei allen erlebten Vorstellungen immer das Gefühl, dass ihr im Grunde genommen immer mit Herz und Leidenschaft auf der Bühne steht. Ich habe das bei dir noch nie anders erlebt. Und das berührt mein kleines, sentimentales Herz und bestätigt mich in meinem eigenen beruflichen Tun. Mary, ich wünsche dir einen ganz tollen Start in deine Solo-Tour. Mach es so wie du willst und wie es dir gut tut. Du hast es dir verdient! Monika
Spickenreuther Gerhard aus Weiden i.d. Opf. schrieb am 7. November 2018 um 15:12:
Liebe Mary Roos, ich habe Dich früher und auch jetzt sehr gerne im TV gesehen. Du bist eine tolle, liebe und selbstbewusste Frau. Deine Ausstrahlung und Deine Lieder berühren echt mein Herz. Ich komme eigentlich mehr aus der Beat-Zeit (Jahrgang 51), aber Du bist die E i n e, deren Lieder und Person mich wirklich erreichen und begeistern. Ich bin verheiratet seit 45 Jahren und vor 51 Jahren habe ich meine Frau kennengelernt, das bloß nebenbei. Ich liebe Dich auch, aber natürlich eben mit der Liebe des Herzens. Das aber, Du Schöne, ist die reinste Form der Liebe! Servus, alles Gute sowie viel Erfolg und schöne Glücksgefühle aller Art wünscht Dir Dein Fan aus Bayern/Oberpfalz Gerhard
Monika K. aus Rhein-Kreis-Neuss schrieb am 28. Oktober 2018 um 00:53:
Das schönste Lied der aktuellen CD heute im MDR. Das Bühnenambiente und die Künstlerin stilistisch wunderbar aufeinander abgestimmt. / Mary, ich mag deine musikalisch stillen Momente wirklich sehr. Wenn jemand Zärtlichkeit hörbar machen kann, dann du.
Burghard Böhm aus Ruhrpott schrieb am 27. Oktober 2018 um 23:30:
Schweig mit mir - Instrumental - das wärs doch 😉
Burghard Böhm schrieb am 27. Oktober 2018 um 22:34:
Komm und schweig mit mir und hör der Stille zu... Hatte bisher nie was mit Schlager zu tun. Dieses Lied haut mich um. Danke dafür!
Frans Berkers aus Deventer - Holland schrieb am 19. Oktober 2018 um 11:21:
LIEBE MARY, ICH WÜNSCH’ DIR GUTE BESSERUNG, SCHONE DEINE STIMME! 😘 Ruh’ dich ordentlich aus und du wirst bald wieder die “alte” sein.....!!! Freu mich auf deine Solo-Tour! Wünsch’ dir nur gutes....❤️❤️❤️💋🌹🎶
Gudrun Eberling aus Leingarten schrieb am 19. Oktober 2018 um 00:25:
Hallo Freu mich auf die Sendung: Sing my Song. Super daß sie wieder dabei sind. Sie sind echt eine Bereicherung. Ich bin wieder dabei Liebe Grüsse G. E.
Monika K. aus Rhein-Kreis-Neuss schrieb am 13. Oktober 2018 um 01:09:
Liebe Mary, jetzt weiß ich, warum das Universum nicht wollte, dass ich die SWR4-Karten für Sonntag gewinne. Ich wünsch dir gute Besserung! Und was du sonst nie, nie, niemals tun solltest, jetzt aber umso mehr: Klappe halten, Stimme schonen! 😉 Und wenn es bis zu den letzten Vorstellungen der Koks-Tour noch klemmt, dann lass den Live-Gesang einfach weg. Spielt die Titel einfach ein. Oder lass das Publikum singen 😃. Öffentliches Rudel-Singen ist ja im Kommen. Noch besser: der Trepper muss jetzt mal singen, genau, das wär's doch! Also, in Duisburg könntet ihr eh auch einfach nur plaudern und von den Tour-Erlebnissen berichten. Bis dahin, genieß die Sonne, mach es dir nett und ‚schweig mit dir selbst‘ 😉 Lieben Gruß, Monika
Ute W. aus Schwanewede schrieb am 16. September 2018 um 21:21:
Liebe Mary Roos, als ich Sing meinen Song sah war ich sehr beeindruckt von dem was Sie über Ihr Leben berichtet haben. Ich selbst habe seit 27 Jahren an einer Beziehung festgehaltenen von der ich 22 Jahre verheiratet bin. Ich habe 2 Söhne, und bin unendlich dankbar dass es sie gibt. Im August 2018 bekam ich nun zum (ja ungelogen) fünften Mal den „Fußtritt“. Aktuell ist es eine sehr harte Zeit für mich, doch immer wenn mir die Tränen kullern und ich gerade wieder einen ganz schlechten Moment habe höre ich Ihr Lied: „Aufrecht geh´n.“ Als sie es 1984 sangen war ich 13 und fand es schon damals toll. Ich hätte allerdings nie gedacht, dass mir dieser Text einmal helfen wird nach Lug und Betrug versuchen wieder aufrecht gehen zu können. Ich weiß nicht, ob es mir gelingen wird, aber ich bin genauso wie Sie dankbar für das was ich bekommen habe. 2 wundervolle Söhne. Liebe Gruß Ute W.