Aktuelle Veröffentlichung:

Schreiben Sie eine neue Eintrag für das Gästebuch

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 54.159.73.215.
Es könnte sein, dass Sie Ihr Eintrag im Gästebuch erst sichtbar, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
Norbert Rieger Norbert Rieger aus Gründau schrieb am 24. April 2017 um 18:16:
Hallo Mary, vor ein paar Tagen habe ich Dich und die anderen Künstler im Rahmen der Schlagerlegenden- Tour in Offenbach/ M erleben dürfen und war geplättet. Was habt ihr alle für eine Power und eine Spaß live zu singen. Selbst als der Gürtel des "kleinen Schwarzen" fehlte bliebst Du einfach cool und hast Deine Songs brillant interpretiert. Ihr seid die eigentlichen "Superstars" falls es diesen Titel überhaupt braucht. Wenn ihr alle nicht so gut wärt, gäbe es viele von Euch sicher schon lange nicht mehr. Ihr alle könnt singen, habt Stimme, Ausdruck und Aussprache und braucht nicht irgendwo unterm Hallendach herumzuhampeln. Ein toller Abend mit Dir und Deinen Kollegen, der mich voll überzeugt hat, DANKE!
Monika K. Monika K. aus Kreis Neuss schrieb am 24. April 2017 um 1:48:
Liebe Mary, hier Teil 2 der CD-Bewertung (…) Nr. 5: Ach ja (seufz…), C’est la vie … Ein sehr gefälliger Titel mit einem hübschen Arrangement, unaufgeregt gesungen. Ich wünschte, ich hätte nur ansatzweise die Gelassenheit und Akzeptanz, wie du sie in diesem Lied präsentierst. / Nr. 6: Das Thema ist gut, aber meiner Ansicht werden da textlich einige Themen und Perspektiven unsortiert vermischt und zusammengetackert, damit es irgendwie passt. Tut es aber nicht. Die Streicher-Elemente sind mir zu dramatisch und dunkel und zu dominant. / Nr. 7: „Nicht nötig“ ? Doch, ich glaub schon. Die Frau und die Künstlerin können wohl beide einiges zu den Themen wie Vereinnahmung, Klammern und Grenzüberschreitung erzählen. Flotter Titel, nicht nur gut gemeint, sondern auch gut gemacht. Nr. 8: „Sie kann es tragen“: Ein Titel mit musikalischem und textlichem Tiefgang. Ein Chanson, den nicht jeder singen kann, aber Du kannst es singend tragen 🙂 / Nr. 9: Natürlich keine Abschiedstour! Textlich ambitioniert, da zwei Abschiede zu thematisieren. Es sind doch zwei, oder? Ich finde es zu ambitioniert hinsichtlich der Umsetzung. Ich hätte es beim künstlerischen Abschied belassen. Dann wär auch der Bezug zum Album-Titel schöner herausgekommen. / Nr. 10: Es tut mir leid, aber ich finde den Parkplatz-Song einfach nur bescheuert! Nee, nee, nee, ich mag ihn nicht… / Nr. 11: „Der letzte Song“ ist ein schöner Abschluss. Vor allem der Refrain erzeugt eine angenehme Emotion. Das künstlich klingende Bläser-Stück nach dem Refrain gefällt mir aber nicht so gut und der Song-Abschluss ist seltsam abrupt. / Nr. 12 wurde schon zu Beginn angesprochen. Hier hätte entweder was Neu-Geschmeidiges hingehört oder ein zum Album passender internationaler Klassiker. Ich mein, bei einem Festessen bleibt doch einem auch immer das Dessert im Gedächtnis 😃 /// Liebe Mary, auch wenn mich kein Titel so von oben bis unten total erfasst, hast Du da ein wirklich schönes Album präsentiert, mit dem Du dich durchaus zur Ruhe setzen könntest. Aber es wäre wirklich schade, wenn Du es tun würdest. Unter den Voraussetzungen, dass Du weiterhin Spass an deiner Berufung hast und Deine Gesundheit weiterhin mitspielt, würde ich mir zahlreiche Zugaben wünschen. Da ist noch so viel zu tun, noch so viel offen! Du allein gibst das Tempo vor, Deine Fans gehen jede Gangart mit. Ich glaube, ich spreche da für viele: Bei Deinem Können und Deiner Präsenz ist mir dein Lebensalter scheißegal ! Liebe Grüße und, da du immer im gleichen Sommermonat Urlaub machst wie ich, bis irgendwann mal wieder bei einem Event! Monika
Monika K. Monika K. aus Kreis Neuss schrieb am 24. April 2017 um 1:42:
Liebe Mary, hier meine längst fällige CD-Bewertung, und zwar in zwei Teilen, weil ich nicht weiß, was ein einzelner Gästebucheintrag so an Buchstaben verkraften kann. Ich bin etwas zwiespältig in meiner Bewertung unterwegs und es klingt selbst für mich nicht immer logisch. Mir fällt es gerade bei deinen Liedern nie leicht auch nur halbwegs sachlich und objektiv zu bleiben. Ich glaube, man ist bei denen, die man am meisten mag, entweder völlig unkritisch oder setzt, wie ich es bei deinen Liedern tue, besonders hohe Maßstäbe an. Du spielst halt in der obersten Liga mit und solange du da mitspielen willst, kann ich leider überhaupt keine Rücksicht auf dein Alter nehmen 😉 / Damit gleich mal zu den Äußerlichkeiten: Der Album-Titel ist clever gewählt. Die Fotos auf der CD und im Booklet sind ALLE unfassbar schön! Jedes Foto hätte mehr als Klasse genug, um als Coverfoto zu dienen. Respekt an den Fotografen und an das Motiv! Das Booklet ist sehr gut gestaltet und die Texte sind auch ohne Lupe gut zu lesen. Das Paket hätte dann aber eine würdigere Verpackung verdient als diese Pappschachtel. Wenn ich den älteren Bonustrack abziehe (wozu ist der da überhaupt drauf?), dann hat das Paket nur noch neue 37:56 Minuten. Hm, ich bin zwar dankbar für jede Single-Zugabe, die da noch kommen mag, aber für ein Album ist das etwas knapp gehalten. / Und nun zu den Innerlichkeiten: Nr.1 passt, auch wenn für mich einige Dinge aus Refrain und den Strophen irgendwie nicht passen. Insgesamt ein recht gefälliger Titel und gelassen interpretiert. Nr. 2 tanzt zwar stilistisch völlig aus der Reihe, aber endlich ist da mal wieder ein Titel, wo mehr Strom drin und dran ist 😎. Discozeitmaschine ist aber ein sperriges Wort und bei Dylan/Beatles bin ich dann völlig verwirrt, da ich sie nicht in der Disco-Ära verorte. Die Power-Titel sind leider rar geworden, obwohl Du das stimmlich (und doch auch innerlich, oder?) immer noch drauf hast; eigentlich gerade jetzt, wo die Stimme ‚reifer‘ ist. Dein Hammer-Auftritt bei der C.Nebel-Show unterstreicht das auch wieder einmal hinsichtlich deiner Präsenz! Derzeit singst Du ja live sehr häufig ‚So leb dein Leben‘. Da mach ich mir eher Sorgen, dass das bei deiner grandiosen Intensität irgendwann einmal gesundheitliche Folgen hat 😉 / Bei Nr. 3 ist es verständlich, dass die ‚schrille Alte‘ nach einer durchgemachten Disconacht am nächsten Tag an der Supermarktkasse etwas länger braucht 🙂 , und sie hat ja Zeit. Ein unspektakuläres, aber nettes Lied für die blaue Nachmittagsstunde. Die tiefe Posaune unterstreicht die gemütliche Atmosphäre gekonnt und ich sehe mich in Gedanken bei Kaffee und Kuchen an deinem Wohnzimmertisch 😄 / Nr. 4: Stein auf Stein, ein stabiles Fundament der CD. Man hört es deutlich, mit jedem Atemzug hebst Du einen Stein nach dem anderen mit auf. Du lebst dieses Lied und baust stellvertretend für jene Frauengeneration Stein für Stein, Stein auf Stein, ohne Unterlass und ohne Gedanken daran, dass es eine Alternative zum Aufbauen geben könnte. Man hört und spürt deine Liebe in diesem Lied. – Nur die liebe Gerda weiß, warum ich bei diesem wirklich schönen und wichtigen Song dennoch etwas grummelig bin (Gruß an Gerda!) 😄 / Ende Teil 1 (…)
Klaus Klaus aus Kassel schrieb am 23. April 2017 um 18:01:
Hallo liebe Mary, DANKESCHÖN für den schönen Abend in Kassel bei den SCHLAGER LEGENDEN. Du warst einfach die beste!!!! Hast alles locker genommen (Sicherheitsnadel),einfach toll. Bin mit deiner Musik gross geworden und es war mir eine grosse Freude Dich mal wieder Live zu erleben. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und bleibe GESUND!!! Gruss aus Kassel Klaus
Peter Garbe Peter Garbe aus München schrieb am 23. April 2017 um 17:30:
Hallo Mary, ich war auch bei den Schlagerlegenden in Augsburg und fand die Show super. Was Ihr draufhattet - einfach kolossal. Davon können sich die Jungen aber gleich mehrere Scheiben abschneiden! Und Deine Stimme: einfach super, wie immer mit einem kraftvollen Ende. Es war wieder mal ein fulminanter Auftritt von Dir, Chapeau!!! Weiter so, bitte noch viele Zugaben und natürlich noch weitere CDs. Zu Deiner neuesten herzliche Gratulation, sie ist rundherum gelungen und je öfter ich sie höre, umso tiefer geht sie rein und gefällt mir mit jedem Mal mehr. Nur eines finde ich schade: dass Du mit Deiner Tournee "Nutten, Koks..." nicht mal in den bayrischen Raum kommst. Dein Publikum hier würde sich bestimmt wahnsinnig darüber freuen. Aber vielleicht klappt es ja doch mal ;-)) Auf jeden Fall wünsche ich Dir weiterhin viel Erfolg, Spaß (man sieht es jedes Mal: den hast Du!) und eine eiserne Gesundheit. Liebe Grüße aus München Peter
Oliver Oliver aus Wertingen schrieb am 19. April 2017 um 9:57:
Liebe Mary, ich habe Sie gestern, 18.04. in Augsburg kennengelernt. Nachdem Sie mich seit 43 Jahren mit ihren Liedern und Ihrer Präsenz durchs Leben begleiten, war das Treffen mit Ihnen natürtich ein ganz besonderer Moment. Ich bin immer noch ganz hin und könnte jedem erzählen 'Ich hab mit der Mary Roos gesprochen!' Natürlich war der Moment viel zu kurz, ich hätte noch so viel zu sagen gehabt... Jedenfalls ist Ihr neues Album wieder ganz großartig und Ihr Auftritt bei den Schlagerlegenden war ein richtiges Highlight. Sie können mir jederzeit schreiben, das würd mich freuen, wenn Sie Zeit haben. Alles alles Gute für die Zukunft , Sie sind wirklich einzigartig. Alles Liebe Oliver
Volker Nachtigall Volker Nachtigall aus Gießen-Wieseck schrieb am 16. April 2017 um 23:01:
Liebe Mary, wir haben dich heute Abend live in Alsfeld mit den anderen großen Schlagersänger/innen in der ersten Reihe erleben dürfen. Es war ein großartiges Erlebnis unsere Sänger/innen, die uns in unsere Jugend begleitet haben, hautnah zu sehen und zu hören. Es war alles live und so gefühlt persönlich, wir haben jede Minute genossen. Dann war auch noch Tina im Publikum. Wir haben ihr liebe Grüße von uns an dich übermitteln lassen. Liebe Mary bleib so wie du bist! Deine Volker und Bettina PS: Bis zum nächsten Auftritt, wir freuen uns sehr darauf.
Pascal Pascal aus Nürnberg schrieb am 15. April 2017 um 8:52:
Der Song "Diskozeitmaschine" geht mit nicht mehr aus dem Kopf, einfach großartig, super, toll!
Frans Berkers Frans Berkers aus Deventer Niederlande schrieb am 5. April 2017 um 16:14:
Mary Mary Mary...was hast du uns wieder ein tolles Album gegeben....ich find's umwerfend gut. Lieblingstitel sind; Stein auf Stein", "Deine Welt ist keine Insel", "Keine Abschiedstour", "Der letzte Song" und "Sie kann es tragen". Das Lay-out des Albums ist mehr als gelungen, das Cover Foto find' ich sehr gut zum Titel des Albums passen! Nächstes Jahr wirst du 60 Jahre auf den Brettern die die Welt bedeuten stehen!!! Da hoffe ich doch das dass ordentlich gefeiert wird und Sony endlich mal deine komplette CBS-Zeit auf CD veröffentlicht!!! Mary ich habe jetzt dein ganzes Album dreimal angehört und ich glaube ich bin verliebt......in dieses Album, es ist wahnsinnig gut produziert....du kannst stolz sein auf's Resultat! 🎵🎶😉 Alle Fotos im Album sind superschön, das Album ist 'zu schön um wahr zu sein'...aber gottseidank ist es wahr! Danke für die schönen Zugaben!!! 💋
Achim Peter Achim Peter aus Marburg schrieb am 3. April 2017 um 8:33:
Hallo Mary, dein neues Album mußte ich erst ein paar mal hören, aber jetzt finde ich es wirklich gelungen. Tolle Texte , mit der Musik mußte ich mich erst anfreunden. Aber das kennst Du ja von mir. Ein Hit hat sich ja auch schon aus dem Album herausentwickelt. Der Song wird ja rauf und runter gespielt beim HR4: SUPER ! Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg mit dem Album. Den wirst Du bestimmt haben und ich freue mich auf Ostersonntag in Alfeld bei den Schlagerlegenden. Alles Liebe bis dahin Dein Achim aus Marburg
Susanne Vahle Susanne Vahle aus Spenge schrieb am 2. April 2017 um 15:52:
Interviews auf Radio b2 und brf2 Liebe Mary, es waren zwei ganz tolle Interviews über dich, dein Leben, deine Musik und dein faszinierendes Album. Nach den Interviews hört man die Texte mit ganz anderem Gespür und kann sich noch mehr darunter vorstellen. Auf Radio b2 war leider wieder eins der leidigen Themen deine zweite Ehe, welches auf brf2 endlich mal weggelassen wurde , wahrscheinlich auch zu deiner Freude. Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag und wünsche mir das ganz ganz viele Menschen dein neues Album kaufen und so klasse finden wie ich. Ausserdem möchte ich noch ganz viele Zugaben von dir hören. LG Susanne
Monika K. Monika K. aus Kreis Neuss schrieb am 1. April 2017 um 18:14:
Wenn es schon keinen gutsortierten örtlichen Schallplattenladen mehr gibt, könnte zumindest Amazon pünktlich liefern. Hm, geht offenbar nicht, trotz CD-Vorbestellung vor laaanger Zeit. Nun rette ich mich über's Wochenende mit drei gelieferten CD's von Stefan Gwildis, den ich seit seiner CD 'Alles dreht sich' vor kurzem so was von für mich entdeckt habe. /// 3 nach 9 gestern war eine herbe Enttäuschung. Diese Talkshow hatte mal ein gutes Niveau und ich dachte, dass zuvor gut recherchiert wird und mal nicht nur die üblichen Standardfragen gestellt werden. Aber der zerstreute Moderator war erst mit Iris Berben völlig überfordert und dann am Schluss auch mit Mary. Schon wieder nur Grand Prix-Vergangenheit (aus Platz 3 wurde Platz 4) und oberflächliches Bla-Bla. Kein Wort zur witzigen Fähren-Taufe, kein Wort zum Lebensboten-Preis und vor allem kein vernünftiges Wort zur neuen CD! Das war ein journalistisches Armutszeugnis! Und dann wurde auch noch das zeitliche Gesprächskontigent gekappt. Ich meine, es ist ja schon schlimm genug, dass man da mal eine Sängerin sitzen hat, die live singen kann, und dann nutzt man das nicht. Wenn man sich vorher wirklich mit Dir, Mary, beschäftigt hätte, dann hätte man das echt anders aufziehen können. Aber diese ewige Schlagerfalle scheint auch für Moderatoren zu reizvoll zu sein; warum mal etwas tiefer in so ein Leben einsteigen, wenn es auch mit Banalitäten geht. / Du Mary, hättest aber auch mal etwas mehr zur CD sagen können. Nicht übertriebene Werbung, aber schon z.B. dass die CD zufällig am gleichen Tag rausgekommen ist und dass es sich bei deinen regelmäßigen CD-Produktionen immer um komplett neue Titel handelt und nicht um kümmerliche drei neue Titel und der Rest zehnmal aufgewärmten alten Kaffee. Und auch, dass es dich vielleicht freut und stolz macht, dass die Titel nicht von altväterlichen Besserwissern produziert werden, sondern von jungen Leuten, die wissen und schätzen, was du drauf hast und dich nicht in eine alte, quietschende Schublade stecken. Na ja, Kostbarkeiten, die sich verstecken, muss man halt entdecken (wollen). Und wenn man sich die Zeit nimmt, sich durch fast 60 Jahre Jahre individuelle Mary-Musikgeschichte durchzuarbeiten, dann wird man am Ende ein unverwechselbares Mosaik aus vielen bunten Elementen sehen, dass in sich stimmig ist und ein sattes Bild ergibt. Andere Künstler können nur auf ein Steinchen zurückblicken, das zwar vielleicht mal einen Gold- oder Platinschimmer hatte, aber nach kurzer Zeit verblasst ist. Mir ist das bunte Unikat sehr viel lieber! Monika
sylvia, blatt sylvia, blatt aus Berlin schrieb am 1. April 2017 um 14:32:
Liebe Mary, in einer Talkshow habe ich dich gestern gesehen. Nach den unter anderem Kochverrückten war das Gespräch mit Dir als lebenserfahrener, weiter suchenden Künstlerin (einer junggebliebenen Weisen) der einzige Glanzpunkt. Ich hatte so auf einen Auszug aus dem neuen Album gewartet. Dein neues Album habe ich heute dank Vorbestellungsinfo des Fanclubs in meinen Händen und habe es schon mehrfach gehört. Damit ich Deine Titel auch mit meiner Freundin teile, habe ich Deine CD und die neue Depeche Mode -CD "SPIRIT" zu einem Vergleich aufgelegt. Depeche Mode erhielten 7,1 und Du 8,8 Punkte. Gratulation und vielen Dank für den Bonustrack. Der gefiel mir sehr bei NK&fE ! Liebe Grüße von Sylvia aus Berlin
Linda H. Linda H. aus Rietberg schrieb am 31. März 2017 um 21:34:
Liebe Mary, wir kennen uns zwar nicht persönlich, aber ich habe Dich irgendwie jeden Tag um mich, weil ich ein großer Fan geworden bin. Deswegen erlaube ich mir einfach mal Dich zu duzen. Dein neues Album gefällt mir wirklich sehr gut! Die Musik von früher habe ich zwar nicht so verfolgt, aber ich muss sagen dass mir die Lieder aus den letzten Jahren etwas besser gefallen als die älteren. Klar, es ist eine andere Zeit, aber die Titel sind irgendwie "echter". Ich finde sie sind mehr Mary! Ich bewundere es, dass Du einfach bist wie Du bist, jedem das Wort gönnst und ehrliche Worte sagst. Und auch bei Kritik könnte Dir niemand böse sein, weil Du so charmant dabei bist. Es gibt so viele Situationen in denen ich mich viel zu klein mache und einfach den Mund halte. Da nehme ich mir Dich zum Vorbild! Du sagtest ja bei Dir kam die Gelassenheit und der Mut auch erst mit den Jahren. Das macht mir Hoffnung 😉 Ansonsten finde ich "Parkplatz" sooo witzig. Frittenbude drauf und goldgelbes Glück verkaufen, das ist zum schreien!! Mein Lieblingstitel ist aber immernoch "Denk was Du willst" von Gregor Meyle. Der hat mir in manchen Situationen schon oft weiter geholfen. Freue mich schon Dich im Juli bei "Nutten, Koks und frische Erdbeeren" wieder live zu sehen. Bis dahin alles Gute für Dich und das neue Album. Linda
Hans-Peter Schmidt-Treptow Hans-Peter Schmidt-Treptow aus Braunschweig schrieb am 31. März 2017 um 8:45:
Bitte noch viele Zugaben, Frau Roos! Sie ist niemals Mainstream – auch wenn sie in Deutschland oft als Schlagersängerin bezeichnet wird – Nur eines kommerziellen Erfolges wegen hat sie niemals Musik gemacht. So auch mit dem jetzt erscheinenden Album „Ab jetzt nur noch Zugaben“. Zugegeben, der Hörer braucht ein wenig Geduld. Es handelt sich nicht Hintergrund- oder Fahrstuhlmusik, die die Künstlerin präsentiert. Es sind Alltagsgeschichten auf sehr hohem Niveau sowohl von der Komposition als auch vom Text. Mit der Nummer „Discozeitmaschine“ verhält sich Mary Roos angenehm antizyklisch. Der Musikstil der 1980 er Jahre wird hier wunderbar ins Hier und Jetzt gerückt. Sollten viele Fans schon geglaubt haben, dass diese Melodien längst verklungen sind, werden sie jetzt angenehm berührt sein. „Stein auf Stein“ ist ein Herzenssong für die Sängerin, sie wollte schon immer den Frauen ein Denkmal setzen, die sich nach Krieg unter schwerster körperlicher Anstrengung für den Wiederaufbau eingesetzt haben. Denen wurde fast nie gedankt und das tut Mary Roos jetzt mit dieser Ballade, die so hinreißend von Pe Werner geschrieben wurde. Man merkt dem Album einfach an, dass hier eine Interpretin steht, die Gelassenheit ausstrahlt, aus dem Bauch heraus lebt vor allem mit dem Lied „Ich hab‘ Zeit“. „Auch der Titel „C’est la vie“ greift das Thema auf, leichte Country Klänge verbinden sich im Refrain mit einem langsamen Walzer. „Deine Welt ist keine Insel“ ist ein Mut machendes Lied und kann als Aufruf zu mehr Toleranz in unserer Zeit verstanden werden, was sehr wichtig ist. Eine fast ganz neue Mary Roos erlebt der Hörer mit dem Chanson „Sie kann es tragen“, die Interpretation hätte eine Juliette Greco nicht besser machen können. „Parkplatz“ kommt schlagerhaft daher, ist aber durch die Zusammenarbeit von Johannes Oerding, Tom Albrecht und Sven Bünger nicht zu unterschätzen. Die kleinen Maleschen des Alltags werden hier aufgegriffen, die uns bei den großen Dingen immer wieder behindern. „Keine Abschiedstour“ ist eine Synonym für den Titel des Albums. Mary Roos gehört nicht zu den Kollegen, die immer wieder ihr absolut letztes Konzert annoncieren. Sven Bünger ist es mit der Komposition gelungen, jeglichen Abschiedsschmerz musikalisch flockig zu verpacken. Auch der Song „Nicht nötig“ stammt zum Teil aus seiner Feder mit dem Mary Roos gelassen auf zum Teil taktlose Bewunderer schaut. Ob es nun wirklich ab jetzt nur noch Zugaben gibt bleibt abzuwarten. Es wäre sehr schade, wenn eine solche Ausnahmekünstlerin die Showlandschaft verlässt und sich ins Private zurückzieht. Momentan sieht es nicht so aus. 2018 ist sie weiterhin mit „Nutten, Koks und frischen Erdbeeren“ unterwegs, das Fernsehen scheint ohne sie nicht auszukommen. Im April unternimmt sie eine Tournee mit Kollegen. Bitte, machen Sie weiter, Frau Roos! Es gibt noch viel zu entdecken.
Schocke Harald Schocke Harald aus Uslar schrieb am 28. März 2017 um 18:02:
Liebe Mary! Würde dich gern zu meiner ,, Nieren Transplantation,,40. Jahrfeier einladen 😉😊 Da Du,gerade dafür geehrt wurdest,wäre bei meiner Feier der richtige Platz.Ich bin 40 Jahre am 21.9.dieses Jahr transplantiert.Ein oder noch2lebende mit dem Organ gib es noch .Auf eine Antwort freuen wir uns.Familie Harald Schocke aus Uslar im schönem Solling Patienten der längstet
SuSa SuSa schrieb am 26. März 2017 um 23:01:
Ganz herzlichen Glückwunsch, liebe Mary zu der Auszeichnung "Lebensbote". Mit diesem Preis, eine Auszeichnung für Menschenliebe, wurde wieder einmal die richtige Person gewürdigt. Denn mit Liebe und Achtung begegnest du deinen Mitmenschen, hörst jedem empfindsam und anteilnehmend zu. Wenn man dir begegnet spürt man schnell, wie sehr du all die Dinge, die du tust, mit dem Herzen tust. So spürt man auch, wie wichtig dir das Thema Organspende ist. Toll, wie du dich für dieses sensible Thema immer wieder einsetzt. Es ist schön, dass es Menschen wie dich gibt! Wir grüssen dich herzlich Sabine und Susanne
HaDi HaDi aus Lich schrieb am 24. März 2017 um 18:12:
Liebe Mary, ich habe gerade den sehr informativen Beitrag in "Leute heute" gesehen. Toll daß Du dich für diese wichtige Sache "Organspende" engagierst. Gruß aus Lich HADI
Monika K. Monika K. schrieb am 13. März 2017 um 21:49:
Hey Mary, ist da auf Schlager.de wirklich die Rückseite der neuen CD zu sehen? Puh! Wem da bei diesem Foto nicht die Luft weg bleibt, dem ist nicht zu helfen 😃 Wow, ich plädiere dafür, dieses Motiv zum Autogrammposter des Jahres 2017 zu machen!
Frans Berkers Frans Berkers aus Deventer - Niederlande schrieb am 6. März 2017 um 14:18:
Liebe Mary, allererst möchte ich dich herzlichst gratulieren mit deiner "eigenen" Rheinfähre in Bingen! Ich bin als Fan von dir mehr als stolz das mein Idol Mary Roos das geschaft hat. Auf deiner Frage ob du ein leben lang mit dieser Fähre fahren darfst und der Käp'ten ja sagte, antwortetest du mit....nah das dauert ja nicht mehr so lange. Ich hoffe doch das dass noch sehr lange dauert, ich möchte dich noch recht lange singen hören! Hoffe das es klappt dieser Vorschlag um dein nächstes Fanclubtreffen auf deinem "eigenen" Schiff in Bingen, dein Geburtsort, zu machen! Bingen hat eine tolle Umgebung, ich war schon mal dort in 1987. Wollte mal sehen wo die kleine Rosemarie Schwab aufgewachsen ist. Habe damals zwei Nächte in Hotel Restaurant Krone verbracht. Möchte gerne mal wieder hin, es ist nur 4 Stunden fahrt von mir aus. Freue mich jetzt schon auf dein neues Album, die Kritiken sind sehr positiv! 💞🎶🎵🌞